Presse

  • Fußböden von Marcel Hannweber

    Spiegelnde Flächen … - 31.01.2013

    Spiegelnde Flächen, duftendes Holz, Wärme, nie enden wollende Muster und ein Gefühl über dem Boden zu schweben, zaubert die Firma Marcel Hannweber aus Dettelbach. Estriche- und Fußbodentechniken, Parkett und andere Bodenschätze, Beschichtungen in jedes Gebäude, einzelne Zimmer, ganze Hallen - wer mit Marcel Hannweber ein Mal zusammengearbeitet hat, steht auf seine Arbeit. Und das im doppelten Sinne, denn der 26-Jährige macht aus hoffnungslosen Designsünden Neues, Einzigartiges. Eine Veränderung nicht nur für den Fussboden, denn das Gesamtarrangement wirkt erst durch das Zusammenspiel aus dem gesamten Farb- und Ausstattungskonzept von Wänden, Fenstern, Dekoration und natürlich dem Boden.

    Seit 2005 ist Hannweber mit seinem Innungsfachbetrieb Parkett- und Fußbodentechnik selbständig. Die Ausbildung zum Parkettleger absolvierte er als zweiter Landessieger mit Stipendium der Begabtenförderung in Bayern. 2008 qualifizierte er sich zum Parkettlegemeister und Ausbildungsbetrieb. Heute gehören zu seinem Unternehmen elf Mitarbeiter. Neben ihm als Geschäftsführer sind dies zwei Auszubildende, ein Estrichlegemeister, vier Parkett- und Bodenleger, zwei Bürokaufleute und ein Schreiner.

    Im Januar 2012 firmierte die Firma Hannweber um und zog im Juli desselben Jahres in die Eichgasse 1 in Dettelbach. Zuvor hatte der Fachmann seinen Betrieb im eigenen Haus untergebracht. Jetzt kann sich jeder Besucher auf rund 100 Quadratmetern einen Eindruck darüber verschaffen, wie vielfältig die Welt der Bodenbeläge ist. So können hier Produktbeispiele wie auch Kataloge studiert werden. „Ich berate jeden Interessenten gerne und ausführlich nach Terminvereinbarung“, beschreibt der Jungunternehmer. Er verarbeitet unter anderem Linoleum, Kork, Leder, PVC, Kautschuk der Firma Nora, gewebten Boden der Firma Bolon aus Schweden, waschbaren Teppich der Firma flotex, Teppichfußböden von Wohn- bis Gewerbequalität in allen Varianten, Kugelgarn, Nadelfilz, Webware, Naturfaser wie Sisal oder Kokos, Teppichläufer, Schmutzfänger, Eingangsmatten, Laminatfussböden und Celino-Holzfliesen.

    Parkett wird von Hannweber und seinem Team in drei Varianten verlegt. Dazu zählt Massivparkett mit Hobeldielen, Holzpflaster, Aliparquets aus Italien aus Vollholzstein. Fertigparkett mit zwei oder mehr Schichten als Einzelstab, Schiffsboden oder im Landhausstil in zwei Verlegemöglichkeiten, d.h. verklebt oder schwimmend auf Unterlage. Die Firma mafi aus Österreich liefert dreischichtiges Parkett in Dielenbreiten zwischen 200 und 300 Millimetern Breite an Marcel Hannwebers Firma.

    Auch die Verwendung heimischer Hölzer ist problemlos, da Hannweber Kontakte zu namhaften Sägewerken verfügt.
    Ein Gefühl, wie wenn man auf einem Kiesstrand laufen würde, vermittelt der Steinchenbelag der Firma Renoflor sowohl im Innenbereich wie auf Balkonen und Terrassen. „Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt“, schwärmt der Dettelbacher. „Unser großer Vorteil für unsere Kunden ist, dass sie hier alles vom Estrich bis zum fertigen Belag aus einer Hand bekommen und das auch für Allergiker und Kunden, die auf baubiologischer Basis bauen.“

    Damit seine „Werke“ auch lange Freude bereiten, bietet er die geeignete Pflege, auch für Allergiker, gleich mit an. Diese sind von den Firmen Dr. Schutz, Kreidezeit, Berger-Seidle, Osmo und Faxe.

    Wer seinen in Dettelbach gekauften Boden selbst verlegen will, kann in der Eichgasse auch entsprechendes Werkzeug entleihen. Ebenso angeboten werden gegen Gebühr Bautrockner, Lüfter und Ventilatoren sowie Teppichreiniger. Zum Spektrum gehören jedoch auch die Beschichtungen von Garagen, Kellern, Heizräumen, Abdichtung, Isolierarbeiten, Wärmeabdichtungen mit Schweißbahn unter den Estrichen ebenso wie das Schleifen von Böden und natürlich Calciumsulfat oder Zementfließestriche in Standard-wie Schnelltrockenversion.

  • Über Kaschmir-Ziegenhaar Wandeln

    Kaschmir-Ziegenhaar

    Kaschmir-Ziegenhaar

    Natürlich nachwachsende Materialien, brillante Farben sowie die markante Rippenstruktur kennzeichnen Tretford-Teppich aus Wesel. Das Flormaterial dieses unvergleichbaren Bodens besteht aus 80 Prozent robustem Kaschmir-Ziegenhaar und 20 Prozent weicher Schurwolle. Das Ziegenhaar hat einen natürlichen, robusten Griff und kann viel Feuchtigkeit aufnehmen, diese bei Bedarf aber auch wieder an die Raumluft abgeben. Auf diese Weise wirkt der Teppich klimaregulierend. Auch Feinstaub in der Raumluft wird effektiv reduziert. Die Gesellschaft für Umwelt- und Innenraumanalytik (GUI) bestätigt dies mit einem Zertifikat. Dieses Ergebnis verdankt Tretford dem hohen Anteil an Kaschmir-Ziegenhaar in seinem Teppich Die Haarstruktur ist nicht glatt, sondern rau; so wird Feinstaub von Natur aus besser gebunden. Mit hohem Gehkomfort und hervorragender Trittschalldämmung (bis zu 26 dB), ist dieser beliebte Teppichboden langlebig, pflegeleicht und sorgt für ein spürbar wohltuendes Raumklima. OB Bahnenware oder selbstliegende Fliesen, mit 61Farben lassen sich viele.

  • Qualität, Anmut und Eleganz für schöne Räume

    Holzboden und Parkett

    100 Prozent Massivholz bei AliParquets

    Dieser Bodenbelag aus 100 Prozent edlem Massivholz besticht durch seine hohe Qualität. Er verbindet außergewöhnliche Langlebigkeit mit natürlicher Schönheit. Die Variante SuperPreMass mit seinen großen Abmessungen (90 x 600 / 900 mm) ist das Spitzenprodukt der Firma ALI Parquets aus San Marino. Es bietet ein breites Spektrum an farblichen und strukturellen Nuancen, die durch die matte Oberflächen-Veredlung noch verstärkt wird und starke Beanspruchung kaum sichtbar macht. Durch diese Behandlung ist der SuperPreMass extrem leicht und praktisch zu verlegen obwohl es sich wie bei traditionellem Parkett um Massivholz handelt. Es sind weder ein Abschliff, noch eine Endbehandlung nötig. Die Rundumversiegelung schützt das edle Massiv-Parkett und garantiert eine lange Lebensdauer wie Werterhaltung.


  • Bodenkomfort von Marcel Hannweber aus Dettelbach

    Kork bietet den perfekten Auftritt

    Wieso bietet ein Korkboden den perfekten Auftritt? Zum einen, weil er komfortabel, fußwarm und schalldämpfend ist. Zum anderen weil die Design-Vielfalt einfach unendlich groß ist. Deshalb passt sich Korkboden auch jedem Geschmack, jedem Design-Konzept, jedem Trend an. Der Kunde wählt Farbe, Struktur und Effekt. Für den natürlichen Charme sorgt der Korkboden selbst. Den bewahrt er sich konsequent, egal in welchem Stil er daherkommt. Und das für lange Zeit.

  • Vorwerk Teppich Fascination

    Vorwerk

    Zwischen Vielfalt und Einzigartigkeit - laut und leise einfach genießen

    Fascination, eine der erfolgreichsten Vorwerk Teppich Kollektionen, präsentiert sich komplett neu. Vielschichtigkeit in Qualität, Optik Struktur und Farbe stehen bei der Kollektion, die Teppichböden, Bordürenteppiche sowie die Bodenfliesen „Floor Sculptures“ umfasst, im Vordergrund. Mit dieser vielschichtigen Kollektion – allein 417 Varianten und 22 Qualitäten bei den Teppichböden – geht Fascination vor allem auf die großen aktuellen Wohntrends ein. Bei den Fascination Designs setzt Vorwerk auf eine breitgefächerte Auswahl, die von grafisch bis verspielt, leise bis laut und klein bis groß dimensioniert keine Wünsche offen lässt.

  • Eleganz und Klasse durch den perfekten Boden

    Hannweber GmbH - Parkett- und Fußbodentechnik

    Er ist Jungunternehmer, sprüht vor Energie und Ideen und er ist Realist. Eine Kombination, die sich in jüngster Vergangenheit bewährt hat: Hoffnungslose Designsünden, verzweifelte Privat- wie Firmenkunden konnten hinterher weder den Blick noch die Füße von den einzigartigen Böden aus den Händen des 27-Jährigen Parkett- und Fußbodenlegemeisters Marcel Hannweber aus Dettelbach lassen.

    Man möchte sich sattsehen an diesen Räumen, losstürmen in die Umkleiden einer Sporthalle beispielsweise, lange Abende auf diesen Holzdielen in einem Weinkeller verbringen oder einfach nur stundenlang auf den Flächen im Wohnzimmer, Treppenaufgang oder Büro liegen und sich wohlfühlen. Hier wird klar: Ein Raum lebt von seinem Gesamtkonzept. Die Welt der Fußböden ist unendlich, unmögliche Vorstellungen gibt es nicht. Marcel Hannwebers Ausstellungsräume in der Eichgasse 1 in Dettelbach verdeutlichen dies. Auf vielen Bildern sind hier wahrgewordene Träume zu sehen und anhand zahlreicher Holz-Produktbeispiele zu riechen.

    Seit 2005 ist Hannweber mit seinem Innungsfachbetrieb Parkett- und Fußbodentechnik selbstständig. Die Ausbildung zum Parkettleger absolvierte er als zweiter Landessieger mit Stipendium der Begabtenförerung in Bayern. 2008 qualifizierte er sich zum Parkettlegemeister und Ausbildungsbetrieb. Heute gehören zu seinem Unternehmen mehr als 12 Mitarbeiter. Im Januar 2012 firmierte das Unternehmen Hannweber um und bezog die heutigen Geschäftsräumlichkeiten. "Hier berate ich jeden Interessenten gerne und ausführlich nach Terminvereinbarung. Dann sehe ich mir das Vorhaben vor Ort an", beschreibt der Jungunternehmer. Er verarbeitet unter anderem Linoleum, Kork, Leder, PVC, Kautschuk der Firma Nora, gewebten Boden der Firma Bolon aus Schweden, gehobene Bodenbeläge der Firma Nordpfeil aus Geestracht, Produkte von carpet concept oder seit kurzem Vorwerk-Teppiche, waschbaren Teppich der Firma flotex, Teppichfußböden von Wohn- bis Gewerbequalität in allen Varianten, Kugelgarn, Nadelfillz, Webware, Naturfaser wie Sisal oder Kokos, Tretford-Teppiche aus Ziegenhaar, Teppichläufer, Schmutzfänger, Eingangsmatten, Laminatfußböden und Celino-Holzfliesen.

    Parkett wird von Hannweber und seinem Team in drei Varianten verlegt. Dazu zählt Massivparkett mit Hobeldielen, Holzpflaster wie etwa Aliparquetts aus Italien aus Vollholzstein. Fertigparkett mit zwei oder mehr Schichten als Einzelstab, Schiffsboden oder im Landhausstiel in zwei Verlegemöglichkeiten, d.h. verklebt oder schwimmend auf Unterlage. Die Firma mafi aus Österreich liefert dreischichtiges Parkett in Dielenbreiten zwischen 200 und 300 Millimetern an Marcel Hannwebers Firma. Neu im Sortiment ist Bambusparkett der Firma moso aus den Niederlanden und dreischichtiges Einholzparkett der österreichischen Firma Bergland.

    Auch die Verwendung heimischer Hölzer ist problemlos, da Hannweber über Kontakte zu namhaften Sägewerken verfügt. "Alle meine Produkte haben eine bauaufsichtliche Zustimmung, die meisten davon sind durch den Blauen Engel zertifiziert, haben die EC1+ Norm und wurden auf absoluter Naturbasis produziert", so der Jungunternehmer. "ich nehme mir für jede Idee meiner Kunden Zeit, egal, ob Privat oder Firmenkunde. Wichtig ist das Ergebnis: ein großartig gestallteter Boden, zufriedene Kunden und damit ein Wirklichkeit gewordener Traum.


  • Regionales Handwerk

    HBodenschätze

    Spiegelnde Flächen, duftendes Holz

    Spiegelnde Flächen, duftendes Holz, Warme, augenblicklich nie enden wollende Muster und ein Gefühl über dem Boden zu schweben, zaubert die Firma Marcel Hannweber aus Dettelbach, Estriche und Fußbodentechniken, Parkett und andere Bodenschätze, Beschichtungen in jedes Gebäude, einzelne Zimmer, ganze Hallen. Wer mit Marcel Hannweber ein Mai zusammen gearbeitet hat, steht auf seine Arbeit. Und das im doppelten Sinne, denn der 26 Jährige macht aus hoffnungslosen Designsünden Neues, Einzigartiges, eine Veränderung nicht nur für den Fussboden, denn das Gesamt Arrangement wirkt erst durch das Zusammenspielaus dem gesamten Farb und Ausstattungskonzept von Wänden, Fenstern, Dekoration und natürlich dem Boden.Seit 2005 ist Hannweber mit seinem lnnungsfach betrieb Parkett und Fußbodentechnik selbständig. Die Ausbildung zum Pakettleger absolvierte er als zweiter Landessieger mit Stipendium der Begabtenforderung in Bayern. 2008 qualifizierte er sich zum Parkettlegemeister und Ausbildungsbetrieb. Heute gehören zu seinem Unternehmen elf Mitarbeiter. Neben ihm als Geschäftsführer sind dies zwei Auszubildende, ein Estrichlegemeister, vier Parkett und Bodenleger, zwei Bürokaufleute und ein Schreiner.Im Januar 2012 firmierte die Firma Hannweber um und zog im Juli desselben. Jahres in die Eichgasse 1 in Dettelbach. Zuvor hatte der Fachmann seinen Betrieb im eigenen Haus untergebracht. Jetzt kann sich jeder Besucher auf rund 100 Quadratmetern einen Eindruck darüber verschaffen, wie vielfältig die Welt der Bodenbeläge ist. So können hier Produktbeispiele wie auch Kataloge studiert werden. lch berate jeden Interessenten gerne undausführlich nach Terminvereinbarung“, beschreibt der Jungunternehmer. Er verarbeitet unter anderem Linoleum, Kork, Leder, PVC, Kautschuk der Firma Nora, gewebten Boden der Firma Bolon aus Schweden, waschbaren Teppich der Firma fiotex, Teppichfußboden von Wohn bis Gewerbequalität hin allen Varianten, Kugelgarn, Nadelfilz, Webware, Naturfaser wie Sisal oder Kokos, Teppichläufer, Schmutzfänger, Eingangsmatten, Laminatfussboden und Celino Holzfliesen. Parkett wird von Hannweber und seinem Team in drei Varianten verlegt.Dazu zählt Massivparkettmit Hobeldielen, Holz pflaster, Ali Parquets aus Italien aus Vollholzstein. Fertigparkett mit zwei oder mehr Schichten als Einzelstab, Schiffsboden oder im Landhausstil in zwei Verlegemöglichkeiten, d.h. verklebt oder schwimmend auf Unterlage. Die Firma mafi aus Österreich liefert dreischichtiges Parkett in Dielenbreiten zwischen 200 und 300 Millimetern Breite an Marcel Hannwebers Firma. Auch die Verwendung heimischer Holzer ist problemlos, da Hannweber Kontakte zu namhaften Sägewerken verfügt.

    Ein Gefühl, wie wenn man auf einem Kiesstrandlaufen würde, vermittelt der Steinchenbela der Firma Renofloor sowohl im Innenbereich wie auf Balkonen und Terrassen. „Der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt“, schwärmt der Dettelbacher.„Unser großer Vorteil für unsere Kunden ist, dass sie hier alles vom Estrich bis zum fertigen Belag aus einer Hand bekommen und das auch für Allergiker und Kunden, die auf baubiologischer Basis bauen.“

    Damit seine „Werke“ auch lange Freude bereiten, bietet er die geeignete Pflege, auch für Allergiker, gleich mit an. Diese sind von den Firmen Dr. Schutz, Kreidezeit, Berger Seidle, Osmo und Faxe. Wer seinen in Dettelbach gekauften Boden selbstverlegen will, kann in der Eichgasse auch entsprechendes Werkzeug entleihen. Ebenso angeboten werden gegen Gebühr Bautrockner, Lüfter und Ventilatoren sowie Teppichreiniger. Zum Spektrum gehören jedoch auch die Beschichtungen von Garagen, Kellern, Heizräumen, Abdichtung, lsolierarbeiten, Wärmeabdichtungen mit Schweißbahn unter den Estrichen ebenso wie das Schleifen von Boden und natürlich Calciumsulfat oder Zementfließestriche in Standard wie Schnelltrockenversion.

  • Gehen wie ein König

    Auf Böden von Hannweber aus Dettelbach gehen wie ein König

    Mafi Naturholz lässt auf einem Kunstwerk wandeln.

    Das Oberösterreichische Familienunternehmen mafi steht für ebenso natürliche wie inovatieve Naturholzböden. Es versteht sich als Trendsetter der Holzfußbodenbranche und erweitert sein Sortiment stetig. Seit 1992 produziert die Familie unter dem Namen mafi sowohl traditionelle als auch innovative Naturholzböden, Treppenstufen und Naturholzleisten. Mafi bezieht sein Holz fast ausschließlich aus Mitteleuropa. Dabei verwendet mafi den gesamten Baum, was aus jeder mit WEißleim aus Wasser, Kohle, Kalk und Essigsäure verklebten Lamelle ein Unikat und den fertigen, nur mit Öl eingelassenen Boden etwas Einzigartiges macht. Marcel Hannweber berät sie nach Terminabsprache in Dettelbach oder direkt vor Ort persönlich.

  • Dünn, flexibel und Formstabil

    Unibamboo-Parkett revolutioniert die Renovierungsarbeit

    Parkettboden der niederländischen Firma MOSO ist so unkompliziert und flexibel wie ein Vinyl- oder Teppichboden zu verlegen, hat aber mit seiner Bambus-Oberfläche den natürlichen Charme eines Holzbodens. MOSO hat seinen Bodenbelag für zeitsparende Renovierungsarbeiten weiterentwickelt. Mit seinem selbstklebenden Rücken und der Echtholzschicht aus Bambus, passt der edle Bodenbelag Unibamboo nicht nur zu den aktuellen Wohntrends, sondern ist durch den PVC-Gegenzug auch erheblich formstabil.

  • Die Bodengestaltung wird zum Farbfeuerwerk

    Verzaubern durch die unendliche Vielfalt von Forbo

    Die Firma Forbo Flooring aus Paderborn hat sich nicht nur einen Namen als weltweit führender Linoleumanbieter gemacht, sondern ist darüber hinaus auch Hersteller designorientierter technisch anspruchsvoller Vinylbeläge sowie von Textilbelägen und Sauberlaufzonen. Heute präsentiert sich Forbo als Systemanbieter mit einem umfangreichen Angebot an elastischen und textilen Bodenbelägen für Einsatzbereiche in den Segmenten Gesundheits- und Bildungswesen, Industrie, Laden- und Wohnungsbau.

  • Nur Könige haben bessere Böden

    Mafi Naturholz

    Natürliche wie innovative Naturholzböden, dafür steht das Oberösterreichische Familienunternehmen mafi. Damit versteht sich dieser exklusive Hersteller als Trendsetter der Holzfußbodenbranche und erweitert sein Sortiment stetig. Seit 1992 produziert die Familie unter dem Namen mafi sowohl traditionelles, als auch innovatives im Bereich Naturholzböden, Treppenstufen und Naturholzleisten. Mafi bezieht sein Holz fast ausschließlich aus Mitteleuropa. Dabei verwendet mafi den gesamten Baum, was aus jeder mit Weißleim aus Wasser, Kohle, Kalk und Essigsäure verklebten Lamelle ein Unikat und den fertigen, nur mit Öl behandelten Boden etwas wirklich einzigartiges macht. Marcel Hannweber berät Sie nach Terminabsprache in Dettelbach oder direkt vor Ort persönlich.

  • Maxit Turbo Baustelle

    Maxit Turbo Baustelle

    Turbo-Baustelle: Office-Center entsteht unter Termindruck

    Bei großen Baustellen herrscht oft ein enormer Zeitdruck: Termine üssen eingehalten werden, weil der Auftraggeber zum Beispiel einen bestimmten Eröffnungstermin fest eingeplant hat. Damit das klappt, müssen alle Beteiligten Hand in Hand arbeiten - beim Office-Center „Alter Bahnhof“, mit 1.600 qm Nutzfläche war genau das gefordert.

    Wie kaum eine andere Burg ist die Wartburg mit der Geschichte Deutschlands verbunden. Aufgrund der kurzen Bauzeit, der engen Termine und der vom Bauherren geforderten sehr schnellen Übergabe des Objektes an die Nutzer, folgte der Planer des Office-Centers „Alter Bahnhof“; in Volkach am Main dem Vorschlag von maxit und schrieb den schnelltrocknenden Zementfließestrich maxit floor 4442 turbo aus.Auf eine eindrucksvolle und anschauliche Art und Weise zeigt dieses Projekt, welche Vorteile die maxit Bodenproduktsysteme dem Verarbeiter, dem Planer und dem Bauherren bieten. Vor allem der Faktor "Zeit; hebt das maxit Produktsystem von anderen ab.

    Der schnelltrocknende Zementfließestrich maxit floor 4442 turbo kann nämlich zielsicher bereits 14 Tage nach Einbau belegt werden, egal ob mit Parkett, Fliesen oder dampfdichten Belägen. Die Estrichverlegung erfolgt mit sehr hohen Tagesleistungen, allein dadurch ergibt sich eine enorme Zeitersparnis. Der Einbau erfordert nur einen geringen Personalaufwand und verursacht für die Estrichleger kaum körperliche Belastung. Mit Hilfe der maxit Silotechnik fallen auf der Baustelle weder Schmutz noch Verpackungsreste wie beim konventionell aufbereiteten Estrich an. Und im Gegensatz zu Estrichen, die aus dem Fahrmischer oder als Baustellenmischung mit der Estrichpumpe verarbeitet werden, entstehen bei der Verarbeitung des maxit Silo-Materials weder Lärm noch Dieselabgase.

    Für das Architekturbüro Heine aus Volkach war es keine Frage, Estrichausführungen und Bodenbelag in die Hand eines Unternehmens zu geben und somit Planungs- und Ausführungssicherheit für den kompletten Bodenaufbau zu haben.Diesen Gesamtauftrag erhielt die Firma Hannweber aus Dettelbach. Das Traditionsunternehmen wird seit dem vergangenen Jahr vom Juniorchef Marcel Hannweber geführt. Er verantwortet den kompletten Bereich Bodenbeläge, während sich sein Vater in erster Linie um Estriche kümmert.

    Aufgrund des guten Kontaktes zu Vater und Sohn Hannweber erhielt maxit den Auftrag zur Lieferung von insgesamt 180 Tonnen des Erfolgsproduktes maxit floor 4442 turbo als Siloware, sowie für die Zement-Fließspachtelmasse maxit floor 4010 als Sackware, die Hannweber mit seiner im vergangenen Jahr von maxit erworbenen m-tec DuoMix 2000 verarbeitete. Das Universal-Grundierungskonzentrat maxit floor 4716 als Systembestandteil kam ebenfalls aus dem Hause maxit.

    „Der komplette Boden vom Ausgleich über die Dämmung, den Estrich, die Spachtelung und den Belag in einer Hand" – so lautete der Systemgedanke dieses Bauvorhabens. Dadurch hatten Bauherr und Planer immense Vorteile, wie zum Beispiel geringeren Aufwand bei der Koordinierung der Bodenarbeiten oder eine hohe Sicherheit für die Qualität des kompletten Bodenaufbaus. Und maxit hatte die richtigen Produkte dafür.

    Das Office-Center „Alter Bahnhof“ ist ein Paradebeispiel für einen termingerechten Bauablauf und eine maßgenaue Zusammenarbeit verschiedener Handwerker auf einer Großbaustelle.